Corporate Identity Freiburg und Lörrach ☆ Grafikdesign Logo | Markus Edgar Ruf
698
page-template,page-template-blog-pinterest,page-template-blog-pinterest-php,page,page-id-698,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1300,side_area_uncovered_from_content,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Corporate Identity
Corporate Identity Lörrach
Grafikdesign logo Freiburg

W issen Sie was eine der prägendsten Erfahrungen während meines Studiums war? Uns wurde die Aufgabe gestellt ein Quadrat zu zeichnen, einen Punkt auszuschneiden und diesem Punkt den perfekten Platz innerhalb des Quadrates zu geben. Drei Tage wurden wir mit dieser Aufgabe beschäftigt und je länger wir damit zu brachten, desto unsicherer wurden wir. Die Lehre dieser Übung bestand in der Klarheit über die Entscheidung, also die Wahl der Platzierung des Punktes exakt begründen zu können. Die Übung stellt Fragen wie: Was will ich mit der Platzierung erreichen? Welche Spannung möchte ich aufbauen? Eine harmonische oder eine polarisierende? Was ist der Sinn der Platzierung? Welches Konzept verfolge ich?
Wenn ich zurückblicke verstehe ich was diese Aufgabe mich bis heute lehren sollte. Mir zu vertrauen und gestalterisch klare Entscheidungen zu treffen.

In der Gestaltung geht es fundamental darum, Freiräume zu schaffen und zu erhalten. So kann es sein, dass noch bevor ein Kunde zum Erstgespräch kommt, er bereits eine Fülle von Ideen und Vorstellungen mit sich bringt.
Es ist wichtig während unseres ersten Termins so lange wie möglich eine objektive Sicht auf sein Projekt zu bewahren. Aus der Synergie von Subjektivität und Objektivität wächst ein homogenes Konzept zusammen und es entsteht eine Basis, auf der die weitere Arbeit einfach wird. Alles beginnt Form und Farbe zu bekommen und man spürt wie der Kunde sich entspannt und verstanden fühlt.
Es entsteht eine Ebene auf der man arbeiten kann. Das führt auch zu einer entlastenden Situation für den Kunden und hilft, einen Teil des Gewichts von dessen Schultern zu nehmen.